•  
  •  

Martin Stockinger

Wie Harald Wurm gehört auch Martin Stockinger zu den grössten Nachwuchshoffnungen der Österreicher. Letzte Saison belegte er beim Sprint in Düsseldorf den 19. und beim Sprint in Nove Mesto den 13. Schlussrang. Momentan belegt er in der Sprint Disziplinenwertung den 15. Platz. Hierzu trug der 5. Rang beim Weltcup Sprint in Rybinsk bei.

Grösste Erfolge
3. Rang Sprint Juniorenweltmeisterschaften 2004
20. Rang Sprint Olympische Spiele Turin 2006
13. Rang Weltcup Sprint Nove Mesto 2005

Beste Resultate Saison 2006/07 
5. Rang Weltcup Sprint Rybinsk

 

 

 

 

 

Anders Aukland

Mit Anders Aukland wird einer der bekanntesten Athleten aus Norwegen in Mauren am Start sein. Seine Erfolge sind zahlreich. Zu diesen zählen die zwei Silbermedaillen an Weltmeisterschaften, welche er 2003 in Val di Fiemme über 30 km und 2005 in Oberstdorf über 50 km gewinnen konnte. Eine Olympische Medaille blieb ihm verwehrt. In Salt Lake City 2002 verpasste er das Olympische Podest als vierter über 15km jedoch nur sehr knapp. Im Verlauf seiner Karriere konnte er insgesamt 14 Mal das Podest bei einem Weltcuprennen besteigen. Sechs Mal stand er zuoberst auf dem Podest.

Grösste Erfolge
2. Rang über 30km Weltmeisterschaft Val di Fiemme 2003
2. Rang über 50 km Weltmeisterschaft Oberstdorf 2005
3. Rang Gesamtweltcup 2002
4. Rang über 15km Olympische Spiele 2002
Insgesamt sechs Weltcupsiege und 14 Podestplatzierungen

Beste Resultate Saison 2006/07 
10. Rang über 15km Kuusamo

 

 

 

 

Christoph Eigenmann

Mit Christoph Eigenmann wird einer der besten Sprinter der Welt in Mauren zu Gast sein. Zu seinen grössten Erfolgen gehören der Sieg beim Weltcupsprint in München an Sylvester letzten Jahres im Rahmen der Tour de Ski, wo er die gesamte Weltklasse hinter sich lassen konnte. Weitere Platzierungen unter den Top-Ten bei verschiedenen Weltcup-Sprints runden sein Palmares ab.

Grösste Erfolge
10. Rang Weltcup Sprint Disziplinenwertung 2006
2. Rang Weltcup Sprint Changchun 2006
7. Rang Weltcup Sprint Vernon 2005
8. Rang Weltcup Sprint Reit im Winkl 2005

Beste Resultate Saison 2006/07 
1. Rang Sprint München
7. Rang Sprint Düsseldorf

 

 

 

 

Harald Wurm

Harald Wurm ist eine der grössten Nachwuchshoffnungen des österreichischen Skiverbandes. Diese Ansprüche untermauerte er mit dem Sieg im Sprint bei den U23-Weltmeisterschaften 2006. Letzte Saison belegte er beim Sprint in Düsseldorf den siebten Schlussrang. Er ist der aktuelle österreichische Sprint Landesmeister.

Grösste Erfolge
1. Rang U23 Sprint Weltmeisterschaft 2006
7. Rang Weltcup Sprint Düsseldorf 2005
8. Rang Weltcup Sprint Nove Mesto 2005

Beste Resultate Saison 2006/07 
26. Rang Weltcup Sprint Rybinsk

 

 

 

 

Josef Wenzl

Josef Wenzl aus Deutschland belegt momentan den 14. Rang in der Weltcup Sprint Disziplinenwertung. Damit ist er hinter Tobias Angerer die Nummer 2 im Sprint des Deutschen Skiverbandes. Zu diesem Zwischenstand trugen ein sechster Platz beim Sprint in Düsseldorf und ein achter Rang beim Sprint in Rybinsk bei. Zudem konnte er sich in den letzten Jahren schon mehrfach in den Weltcuppunkterängen platzieren.

Grösste Erfolge
2. Rang Deutsche Meisterschaften Sprint 2005 

Beste Resultate Saison 2006/07 
6. Rang Weltcup Sprint Düsseldorf 2006
8. Rang Weltcup Sprint Rybinsk 2007

 

 

 

 

Lefteris Fafalis

Lefteris Fafalis ist das Aushängeschild des griechischen Langlaufs und ausschliesslich ein Sprinter. Letzte Saison belegte er in den Weltcup-Sprints die Ränge 34, 30 und 48. Sowohl an den Weltmeisterschaften 2005 in Oberstdorf als auch bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City belegte er den 40. bei jenen in Turin 2006 den 29. Schlussrang.

Grösste Erfolge
29. Rang Olympische Spiele Turin 2006

Beste Resultate Saison 2006/07 
34. Rang Weltcup Sprint Düsseldorf
38. Rang Weltcup Sprint Rybinsk

 

 

 

 

Markus Hasler

Markus Hasler ist der Lokalmatador und nur wenige Hundert Meter vom Veranstaltungsgelände zu Hause. Zu seinen grössten Erfolgen gehören der vierte Schlussrang in der Doppelverfolgung anlässlich der Weltmeisterschaften 2003 in Val di Fiemme sowie der Sieg beim Unaxis City Sprint in Balzers von 2001. In der letzten Saison überzeugte er beim Weltcup in Kuusamo, wo er über 15 km den siebten Schlussrang belegte. Bei den Weltmeisterschaften in Oberstdorf 2005 belegte er den 15. Rang in der Doppelverfolgung und den 13. Rang über 50 km Massenstart. An den Olympischen Spielen in Turin 2006 belegte er in der Doppelverfolgung den 11. Schlussrang.

Grösste Erfolge
4. Rang Doppelverfolgung Weltmeisterschaft Val di Fiemme 2003
7. Rang über 50km Weltmeisterschaft Val di Fiemme 2003
6. Rang Doppelverfolgung Weltmeisterschaft Lahti 2001
11. Rang Doppelverfolgung Olympische Spiele Turin 2006
3. Rang Weltcup Sprint Cogne 2001
7. Rang über 15km Kuusamo 2005
1. Rang Unaxis City Sprint Balzers 2001

Beste Resultate Saison 2006/07 
42. Rang über 15km Gaellivare

 

 

 

 

Martin Tauber

Mit Martin Tauber wird ein weiterer starker Langläufer aus Österreich beim First Advisory City Sprint an den Start gehen. Der achte Schlussrang über 15 km anlässlich der Olympischen Spiele in Turin untermauern sein Können. Zudem konnte er letzte Saison bei den Weltcup-Rennen in Davos den 2. Schlussrang über 15 km erlaufen. Auch diese Saison konnte er sich schon im Weltcup unter den ersten 10 platzieren.

Grösste Erfolge
8. Rang über 15km Olympische Spiele Turin 2006
2. Rang über 15km Davos 2006
4. Rang Doppelverfolgung Oberstdorf 2006

Beste Resultate Saison 2006/07 
10. Rang über 15km Cogne
17. Rang über 30 km Rybinsk

 

 

 

 

Mikhail Botvinov

Mikhail Botvinov ist das Aushängeschild des österreichischen Langlaufs. Letzte Saison zeigte er sein Können beim 15 km Rennen in Nove Mesto, bei welchem er den 4. Schlussrang belegte und beim Engadiner Skimarathon, welchen er gewinnen konnte. An den Olympischen Spielen in Turin gewann er die Bronzemedaille über 50 km. An den Winterspielen in Salt Lake City 2002 gewann er über 30 km die Silbermedaille. In der Doppelverfolgung und über 50 km konnte er sich ebenfalls unter den ersten 10 klassieren. An den Weltmeisterschaften in Oberstdorf 2005 belegte er sowohl in der Doppelverfolgung als auch über 50 km den 8. Platz.

Grösste Erfolge
2. Rang über 30km Olympische Spiele Salt Lake City 2002
3. Rang über 50km Olympische Spiele Turin 2006
3. Rang über 50km Weltmeisterschaft Ramsau 1999
2. Rang Gesamtweltcup 1999
4. Rang Sprint Disziplinenwertung 1998
Insgesamt 19 Podestplätze im Weltcup 

Beste Resultate Saison 2006/07 
28. Rang über 30km Rybinsk

 

 

 

 

Peter von Allmen

Peter von Allmen ist der aktuelle Schweizermeister im Sprint. Vor wenigen Wochen konnte er im Steg den Weltklassesprinter Christoph Eigenmann hinter sich lassen und den Titel erringen. Zu seinen grössten Erfolgen zählt der 16. Rang im Sprint anlässlich der Weltmeisterschaften in Val di Fiemme 2003. Zudem konnte er schon mehrmals im Weltcup in die Punkteränge laufen. Dies gelang ihm unter anderem in Reit im Winkl 2005 mit einem 14. Rang und in Vernon 2005 mit einem 15. Platz.

Grösste Erfolge
1. Rang Schweizer-Meisterschaften 2007
16. Rang Sprint Weltmeisterschaft Val di Fiemme 2003
9. Rang Weltcup Sprint Linz 2002
14. Rang Weltcup Sprint Reit im Winkl 2005
15. Rang Weltcup Sprint Vernon 2005
18. Rang Weltcup Sprint Davos 2006

Beste Resultate Saison 2006/07 
28. Rang Weltcup Sprint Rybinsk

 

 

 

 

Petter Myhlback

Mit Petter Myhlback kommt einer der starken Nachwuchssprinter der schwedischen Nationalmannschaft nach Mauren. In verschiedenen Weltcupsprints konnte er schon Punkte erkämpfen. Zu seinen grössten Erfolgen gehört der Gewinn der schwedischen Sprint-Meisterschaft, wo er alle Superstars hinter sich lassen konnte.

Grösste Erfolge
19. Rang Weltcup Sprint Stockholm 2004
26. Rang Weltcup Sprint Val di Fiemme 2003
38. Rang Weltcup Sprint Reit im Winkl 2005
1. Rang Nationale Meisterschaften Sprint Tynderoe 2005
1. Rang Scandinavian Cup Sprint Veldre 2004

Beste Resultate Saison 2006/07 
16. Rang Weltcup Sprint Otepaeae
10. Rang Scandinavian Cup Sprint Sotkamo/Vuokatti

 

 

 

 

Renato Pasini

Renato Pasini aus Italien gehört zu den besten Sprintern der Welt. Momentan belegt er Rang fünf in der Weltcup-Sprint Disziplinenwertung. Hierzu trug der Sieg beim Sprint in Rybinsk sowie der 10. Rang beim Sprint in Düsseldorf massgeblich bei. An den Olympischen Spielen in Turin konnte er sich im Sprint auf dem 18. Rang klassieren.

Grösste Erfolge
7. Rang Weltcup Sprint Lahti 2004 und Val di Fiemme 2003
9. Rang Weltcup Sprint Nove Mesto 2005 und Göteborg 2005
18. Rang Sprint Olympische Spiele 2006

Beste Resultate Saison 2006/07 
1. Rang Weltcup Sprint Rybinsk
10. Rang Weltcup Sprint Düsseldorf

 

 

 

 

Reto Burgermeister

Mit Reto Burgermeister wird einer der bester Schweizer Langläufer am First Advisory City Sprint teilnehmen. Letzte Saison konnte er schon mehrfach Weltcuppunkte ergattern. Dies gelang ihm unter anderem mit dem 18. Rang über 15 km in Beitostoelen und dem 24. Rang über 30 km in Canmore. Zu seinen grössten Erfolgen gehören der 10. Rang über 30 km an den Weltmeisterschaften in Val di Fiemme 2003 sowie der 9. Rang an den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City über 15 km. Im Weltcup konnte er in Oberstdorf 2004 mit dem zweiten Rang in der Doppelverfolgung das Podest besteigen. Seine Erfolge bestätigte er diese Saison erneut. Dies unter anderem mit einem sechsten Rang beim Tour de Ski Rennen über 15 km in Oberstdorf. Im Gesamtklassement der Tour de Ski belegte er den 24. Schlussrang.

Grösste Erfolge
9. Rang über 15km Olympische Winterspiele Salt Lake City 2002
2. Rang Doppelverfolgung Oberstdorf 2004
2. Rang über 15km Oberhof 2003  

Beste Resultate Saison 2006/07 
24. Rang Gesamtwertung Tour de Ski
6. Rang über 15km Oberstdorf

 

 

 

 

Sami Jauhojaervi

Mit Sami Jauhojaervi ist der momentan erfolgreichste Athlet Finnlands in Mauren am Start. Er belegt momentan den 9. Rang im Gesamtweltcup. Dieses gute Zwischenresultat erreichte er durch verschiedene Top-Ten-Klassierungen sowie den 7. Schlussrang bei der Tour de Ski, in dessen Rahmen er beim Rennen über 30 km in Cavalese als dritter das Podest besteigen konnte.

Grösste Erfolge
10. Rang über 10km Olympische Spiele Turin 2006
11. Rang Doppelverfolgung Weltmeisterschaft Oberstdorf 2005
1. Rang über 30km Junioren Weltmeisterschaft 2001
4. Rang über 15km Beitostoelen 2005

Beste Resultate Saison 2006/07 
7. Rang Tour de Ski Gesamtwertung
3. Rang über 30km Cavalese

 

 

 

 

Sergei Dolidovich

Mit Sergei Dolidovich wird der stärkste Weissrusse in Mauren am Start sein. Er konnte sich im Verlauf seiner Karriere schon des Öfteren unter den ersten zehn bei Weltcup-Rennen klassieren und auch schon Siege verbuchen. Bei den Olympischen Spielen in Turin belegte er den 12. Rang über 50 km. An den Weltmeisterschaften in Oberstdorf belegte er in der Doppelverfolgung den 6. Schlussrang.

Grösste Erfolge
12. Rang über 50km Olympische Spiele Turin 2006
14. Rang über 30km Olympische Spiele Salt Lake City 2002
6. Rang Doppelverfolgung Weltmeisterschaft Oberstdorf 2005
1. Rang Weltcup über 50km Kuopio 2001
4. Rang über 30km Ramsau 2004 

Beste Resultate Saison 2006/07 
27. Rang über 30km La Clusaz

 

 

 

 

 

Vincent Vittoz

Mit Vincent Vittoz aus Frankreich wird sich der aktuelle Weltmeister in der Doppelverfolgung in Mauren die Ehre geben. Momentan belegt er den 13. Rang im Gesamtweltcup. Hierzu trug auch sein Sieg in der Doppelverfolgung von Oberstdorf anlässlich der Tour de Ski bei. In den letzten zwei Jahren konnte er im Gesamtweltcup die Ränge fünf und zwei belegen. Insgesamt bestieg er im Weltcup schon 15 Mal das Podest.

Grösste Erfolge
1. Rang Doppelverfolgung Weltmeisterschaft Oberstdorf 2005
2. Rang Gesamtweltcup 2005
5. Rang Gesamtweltcup 2006
Insgesamt 5 Siege und gesamthaft 15 Podestplätze im Weltcup  

Beste Resultate Saison 2006/07 
1. Rang Weltcup Doppelverfolgung Oberstdorf
2. Rang Weltcup über 15km Kuusamo
7. Rang Weltcup über 30 km Rybinsk